Abgeschoben

?ben beim Fernsehen w?rde mir schlagartig klar, dass man seine Probleme genau in dem Moment bew?ltigen kann, wenn man sieht, dass andere Menschen noch viel schlimmer dran sind. Das das Abendprogramm keine Highlights zu bieten bieten hatte, habe ich mir eine seri?se reportage auf einem dritten Programm angeschaut. Wie der Titel schon vermuten l?sst, ging es um Abschiebung. Was die Beh?rden da praktizieren, ist nicht nur eine gro?e Frechheit, nein, es ist an Unmenschlichkeit nicht mehr zu ?berbieten. Dieses Beispiel hat mir Tr?nen in die Augen getrieben: Eine Familie, bestehend aus Vater, Mutter, Zwei M?dchen( 14 und 8) und einem Jungen (2 jahre) werden um 5 Uhr moregnd von Polizei und Ausl?nderbeh?rde wachgeklingelt und bekommen mitgeteilt, dass sie nach 11 Jahren in den Kosovo abgeschoben werden sollen. Vor?bergehende Duldung hin oder her, wissen m?ssen, dass die Aufenthaltsgenehmigung lediglich tempor?r ist, die Art und Weise ist meines Erachtens nicht in Ordnung. Die Familie wusste nicht mal Bescheid ?ber den Zeitpunkt, es h?tte genausogut noch ein Jahr oder l?nger dauern k?nnen. Wenn die Aufenthaltsgenehmigung nur vor?bergend ist, m?ssen deutsche Beh?rden n?mlich vorher nicht bescheid geben. Die ?lteste Tochter, ein gebildetses, akzentfrei sprechendes M?dchen, das sich sehr gut ausdr?cken konnte, erwiderte auf eine Frage bez?glich ihrer Zukunft, dass sie leider kaum Albnisch sprechen und auch gar nicht schreiben k?nne. Die heir geborenen Kinder sind sicher noch intensiver von diesem Ph?nomen betroffen. Warum kennt das Rechtssystem nur nicht das Wort Einzelschicksale, warum werden Situationen nicht intensiver gepr?ft...

Ich habe heute wieder mal meinen anstrengendstend Unitag hinter mich gebarcht. 8 Semesterwochenstunden. Das kann ich keinem empfehlen. Ansonsten war ich ?vergangenes Wochende mal wieder nicht artig, habe zu viel Alkohol zu mir genommen und zu wenig geschlafen. Same procedure as every time. Das habe ich schon mal geschrieben, ich wei?. Tiefsinnige Gef?hle kann ich heute nicht niederschreiben, weil ich total leergefegt bin. M?de bin ich ebenfalls. Und ich habe das Bed?rfnis etwas Gemeines zu schreiben. Nein, daf?r bin ich viel zu nett. Ausserdem hat mich heute nichts aufgeregt. Zwar k?nnte ich jetzt Er?rterung ?ber die Peinlichkeit von sogenannten "Arschgeweihen" mit einem kleinen Blick in die Zukunft schreiben, weil ich heute schon wieder durch eines Gest?rt wurde. Nicht mal im winter ist man davor gefeit. Manch eine person denkt nocht, sie m?sse auf Kosten ihrer Gesundheit einen Sommerlichen Kleidungsstil beibehelten, nur um Bauchnabelpiercing und das m?chtige Geweih zu zeigen. Igitt. Nicht nur die Tr?gerinnen von denselben werden aus diesem Grund bestraft.......Doch genauer betrachtet kann man Arschgeweihe und deren Tr?gerinnen gar nicht ausreichend huldigen. Denn neben zwischenmenschlichen Annehmlichkeiten stellen diese eine Art individuellen Restposten dar, der dem Betrachter Trost im matten Hier und Jetzt spenden kann. Bei all der Tristesse haben Arschgeweihe auch noch eine stattliche Halbwertzeit. Diese Kunstwerke k?nnten uns auch noch in Zukunft aus der eben genannten Tristesse herausreissen und eine angenehme Perspektive bieten. Ich freue mich bereits auf die Zeit in etwa 40 Jahren, wenn die Tr?gerinnen auf ihre dummen Gesichter eine dumme Miene auflegen, weil sie gerade an das t?towierte Arschgeweih ?ber ihren schlabbrigen Hintern denken. Oder an die mindestens genauso desillusionierten Blicke ihrer m?nnlichen Pendants, die ihrn Bizeps umgarnendes Stacheldraht- Tatoo sogar noch dieket in den Focus nehmen m?ssen......
Jetzt geht es mir besser. Ich muss ins Bett. Schnell.
8.11.05 01:04


Das versteh` ich nicht

Ich scheine irgendetwas Abschreckendes an mir zu haben. Banal artikuliert, frage ich mich, warum nicht mal ein tolles M?dchen zu mir kommt und mir sagt, dass es mich auch toll findet und dass wir mehr Zeit miteinander verbrigen sollten? Es w?re ein kleiner Schritt, der doch so viel ausmachen w?rde. Ich will es wissen. Was ist es? Bin ich zu unreif? Zu reif? Zu intelligent? Zu dumm? Zu jung? Zu alt? Zu h?sslich? Zu uninteressant? Zu wiederspr?chlich? Zu ironisch? Wirke ich wie ein L?gner? Habe ich als Kleinkind zu wenig affektive Zufuhr aus einer Objektbeziehung zu meinem Libido gewonnen, dass es mir heute nicht gelingt einen affktiven Austausch herzustellen und somit auch keinerlei Liebesbeziehungen? Was ist es? Die Gef?hle stupfen ab, das Selbstbewusstesein schwindet und irgendwann ist man derart frustriert, dass man nicht mehr in Lage ist, weiterhin Gef?hle f?r andere Menschen aufzubringen. wenn ich es nur w?sste...Komisches Leben.

Da f?llt mir noch ein Zitat ein:

"Girl just said "no". So go to plan b, rule the world."
8.11.05 21:09


Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Weil die Gandanken sich in meinem Kopf zuspitzen,
und die Schmerzen der Entt?uschung immer tiefer sitzen,
flie?t der Fluss des Lebens in Form von Tr?nen an mir vorbei,
was bleibt sind Einsamkeit und Schw?rmerei.

Ich springe auf ein Flo?, das sich Hoffnung nennt,
das mich in die Zukunft bringt, die ich nicht kenn`,
Was soll ich tun als weiterhin ziellos zu treiben,
Keine Insel in Sicht, nicht in tiefster Entfernung und Weiten,
Es ist wie wenn man trotz M?he und gr??tem Streben,
der Verzweiflung erlegen.

Doch Pessimismus ist der Wegbereiter der Kapitulation,
wer ihn betreibt sieht sein Leben respektlos voll Hohn,
doch es ist wie es ist und es bleibt wie es bleibt,
das Gl?ck erkennt nur der, der sich vom Ungl?ck befreit.
das Leben geht weiter wie ein perpeetuum mobile , ein unendlicher Kreis,
das Gute bleibt gut, das Leben selbst ist der Beweis.

Daher ist der Blick nach vorne gerichtet,
denn man muss Leid in Kauf nehmen,
das Gl?ck des Lebens verpflichtet,
und wenn man auf dem Boden liegt, immer wieder aufstehen.
9.11.05 21:23


Immer wieder Sonntags...

Prinzipiell gehen meine Eintr?ge alle in ein und dieselbe Richtung: Ich bin unzufrieden mit der Gesamtsituation, suche nach einem f?r mich m?glichst perfekten M?dchen. Suchen wir nicht alle permanent nach einem Lebenspartner ? Es scheint mir so, als h?tte ich eine Freundin, wie ich sie mir vorstelle, nicht verdient. Vielleicht bin ich zu sehr von mir selbst ?berzeugt. Frauen denken dann, wom?glich, wie so ein h?sslciher Vogel, der sich noch dazu des ?fteren danebenbenimmt und wom?glich noch die ganze Zeit andere angr?bt und mit ihnen den Geschlechtsakt durchf?hrt, ehe er sie fallen l?sst, es nur wagen kann, sie anzusprechen und um eine Date zu bitten. Frechheit. Vielleicht ist es aber auch v?llig anders, doch um dies zu erkl?ren fortfolgend eine ziemlich diffuse Theorie: Die sogenannte "tollen Frauen", als welche man diejenigen bezeichnet, die durch Aussehen, gute zwischenmenschliche Beziehung, Nettigkeit und Intelligenz, die K?pfe eines Gro?teils der M?nner verdrehen, diese also, so besagt die Theorie, geben sich mit solchen M?nnern ab, die gerade das krasse Gegenteil dieser (Jedenfalls der meisten) Eigenschaften verk?rpern. Laut der Theorie, die sehr en vogue ist und wom?glich von einen frustrierten m?nnlichen Gesch?pf stammt, geschieht dies aus einem sehr banalen Grund: Frauen brauchen Sicherheit und wollen nicht verarscht werden. Zu tolle M?nner stellen eine Gefahr f?r diese Sicherheit dar, weil sie Abwechslung brauchen und es f?r sie ein Leichtes ist, diese zu bekommen....Soviel zu dieser Theorie, die ?brigens, was ich hier explizit erw?hnen m?chte, nicht von mir stammt. Demnach k?nnte es auch sein, dass ich gar nicht so schlecht aussehe, ziemlich nett bin aber insgesamt eben zu viel des Guten. Es besteht die potenzielle Gefahr die o.g. Sicherheit in Gefahr zu bringen...Ja, ich wei?. Ich bin es abermals Wissenschaftlich angegangen. Kein Wunder, dass dies zu keinem Ziel f?hrt. Wer eine allgemeine Theorie der Liebe aufstellt und es damit jedem Menschen erm?glicht, seinen Traumpartner zu finden und zu bekommen ( 4 life ), der hat wohl gleichsam alle Probleme der Menschheit gel?st. Dieser Mensch bin ich nicht und erhebe auch keine Anspr?che darauf. F?r mich w?re die L?sung meiner s?mtlichen Probleme schon ausreichend.

Ich muss unbedingt mal wieder frische Themen in diesen Blog bringen. F?r Unterst?tzung und kreative Ideen bin jedem Menschen dankbar. Man gebe mir ein Stichwort und ich werde den herzzerrei?endsten Text dar?ber schreiben, zu dem ich in der Lage bin.

Damit ich es nicht vergesse:

Do.: War bei Matze. Einige Fotos davon sind im Fotoalbum zu begutachten. Nachmittags sind wir druch Kassel gebummelt und haben uns anscheinend in einem Kaffeehaus der intellktuellen Szene rumgetrieben. Merke: Nie ohne Zeitung eintreten. Positiv: 0,4 Liter Latte Macciato nur 2,20 Euro. Sp?ter haben wir uns dann an der Playstation besch?ftigt, ehe wir uns aufmachten das Kasseler Nightlife zu erforschen, jedoch nicht zu intensiv, da wir beide am n?chsten Mogen zu tun hatten. So gingen wir in die "Hallo Bar", die ich nicht im gewohnten Stil verlinken kann, da ich die Webpr?sens nicht gefunden habe. Diese Location ist jedoch preislich, wie auch vom Ambiente un dem Publikum "1st Class". Es werden sogar ausgefallene Speisen serviert (Ich habe Teigtaschen mit Champignon F?llung und t?rkischer Wurst, deren Namen ich vergessen habe, sowie Salat und leckeren Dressings gegessen). Der H?hepunkt waren jedoch tolle Gespr?che, wegen dem wir leider nicht mir ins Kino gehen konnten. Auf dem Dokumentarfilm Festival liefen sehr interessante Sachen...
Fr.: Rock on auf der Dorfdisco. Immer das Gleiche. Das Gleiche macht ?brigens nur Spass, wenn viel los ist, was nicht der Fall war. Positiv an diesem abend war eine ehrliche Aussprache, die mich positiv ?berrascht hat und einige Unklarheiten aus der Welt ger?umt hat, jedoch vielleicht noch mal zu konkretisieren ist.
Sa.: Nach vergeblichen Fr?haufstehen(Der Jugendbetreuerlehrgang ist ausgefallen) , habe ich gelernt und zuhause Aufgaben verrichtet. Dann haben wir (Freunde und ich) Raclette gegessen und Fussball geschaut. Zum Abschluss noch 20 Minuten Filou sowie eine Stunde Calypso und der Abend war endlich vor?ber.
So: Aufstehen, Fussball spielen, Schlafen, Lesen, Surfen, Besuch, Surfen, Jetzt....Schlafen.......
14.11.05 00:21


Suboptimal

Zun?chst k?re ich den heutigen Tag zum meteorologisch betrachtet h?sslichsten im vergangenen halben Jahr. Wie eine nette person schon feststellte, irgendwie passend zu den Ereignissen. Es gibt Ereignisse, die einen gar nicht pers?nlich betreffen, doch einen in einer gewissen Weise mitf?hlen lassen, sei es, weil einen das Schicksal schon mal ?hnlich getroffen hat, sei es, weil man sich in die Lage von Betroffenen versetzt. Heute habe ich erfahren, dass ein Mann, der in meiner Stra?e wohnt, am Wochenende beim Feiern von einer Treppe gefallen ist und sich das Genick gebrochen hat. Er hinterl?sst zwei Kinder und seine Frau. Bei solchen Nachrichten muss ich immer an meinen verstorbenen Onkel denken, dann wei? ich ungef?hr wie sich die Familie jetzt f?hlt. Und das schlimme ist, dass solche Wunden tief sitzen und den Hinterbliebenen ins Herz gebrannt sind, ja das ganze Leben ver?ndern. Die eigenen Probleme erscheinen einem pl?tzlich v?llig banal, in Grunde genommen so banal wie weltliches sein kann, wie schlecht das Leben laufen kann, solange es ?berhaupt existiert, solange man lebt und gesund ist. Eines sollte man sich klar machen: Auch wenn die H?rden des Lebens noch so gro? sind, vielleicht sogar un?berwindbar erscheinen, so gibt es noch eine M?glichkeit sie zu ?berqueren....
14.11.05 23:47


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de