Traumfrau

Du bist meine Traumfrau,
doch immer wenn ich in die Welt schau,
kann ich dich nicht sehen,
bin unentwegt am flehen,
dass du mir ?bern Weg l?ufst,
bin benebelt, es ist wie wenn man sich bes?uft.
Man kann keine klaren Gedanken fassen,
wenn ich an dich denke, kann ich nicht von den Gedanken lassen.
Viele sagen, dass ich dich finde, wenn ich dich nicht `such,
doch ich brauch dich sofort und das lastet auf mir wie ein Fluch.
Die Suche ist lang und hart,
doch ich bin ?berzeugt irgendwo bist du am Start,
hoffe, wenn ich dich finde bin ich nicht alt und gebeugt.
und ?berhaupt hoffe ich, dass ich nicht igendwann der M?he erlieg,
ohne dich auch nur einen Tag erlebt zu haben,
ohne dir einmal in die Augen gesehen zu haben,
denn wahre Liebe ist die, die niemals versiegt.
Im Klartext: Ich will nicht, dass mir dir Zeit alleine enteilt;
ich will, dass du sie mit mir teilst;
ich will nicht nur an deinem Leben teilhaben,
ich will Teil deines Lebens sein,
One Love, f?r immer und Ewig und niemals mehr allein.

Wie man sehen kann, hatte ich eben mal wieder das Bed?rfnis, etwas zu schreiben. Ob es sch?n ist, sei dahingestellt. Ich finde es ganz gut, jedenfalls kommt es von Herzen.
Meine Laune ist gar nicht mal so schlecht. Es tut vielmehr gut, in den letzten zwei Tagen nicht so viel Kontakt zu Mitmenschen gehabt zu haben. Es ist wirklich entspannend, zu lesen, zu schreiben, fern zu sehen und zu denken. Okay, gelernt habe ich ebenfalls, doch das empfand ich nicht als besonders entspannend. Bekannte sind heute auf die IAA gefahren. Ich habe abgesagt, weil ich mir aus Autos nichts mache. Auch aus einem Bekannten mache ich mir nichts: Er ist so ein hinterlistiger Mensch, der sich nur meldet, wenn er sich einen Vorteil verspricht. Stundenlang habe ich ihm w?hrend seines Abiturs beigestanden und Ratschl?ge gegeben, doch ein "Danke" blieb aus. Selbst seine Einschreibeung an der Uni hat er nur mit meiner Hilfe hinbekommen. Ausserdem l?stert er immer ?ber nicht anwesende Personen. Ich bin sicher, dass er dies auch bei mir so praktiziert. Er ist zu einem Streber mutiert. Fr?her musste er mal die 10. Klasse wiederholen und jetzt hat er sich geschickterweise ein 1er Abi erschleimt. Dabei hat er gr??tenteils von Dritten profitiert. Er ist das Ebenbild des jungen Erwachenen dieser Generation, wie ihn der Stern vor einigen Wochen beschrieben hat: Zwar cool gekleidet, im Kopf aber konservativ denkend, egoistisch und auf eigene Vorteile bedacht, auch wenn es Freundschaften kostet. Mir ist meine Zeit zu schade, mich ?ber ihn auszulassen, denn er war f?r mich schon jeher nur ein Freund zweiter Klasse, der zwar akzeptiert wurde und immer gern gesehen war, jedoch bei wirklichen Problemen oder wichtigen Dingen, die unseren Freundeskreis betrafen, aussen vor war. Jeder durchschaut ihn mittlerweile, nur Chris schein damit so seine Schwierigkeiten zu haben. Doch das ist nicht mein Problem.

Gestern war Vorstandssitzung vom Ski- Club. Die Freizeiten in der kommenden Wintersaison waren das Thema. Nachdem ich im Fr?hjahr bereits gefragt wurde, habe ich gestern zugesagt, die Jugendskifreizeit zu betreuen. Mit Sebastian und Christian zusammen, sowie Annika als unterst?tzende weibliche Betreuerin. Wird sicher lustig, wenn die Gruppe wieder so unproblematisch ist wie letztes Jahr.
Vorhin habe ich mal wieder zu lange geschlafen und anschlie?end gelernt, aber nur eineinhalb Stunden lang. Ich f?hle mich einfach nicht danach. Heute Abend gehe ich zu einer ?berraschungspaty nach Romrod. Ich werde wahrscheinlich fahren, bin nicht so in Partylaune...
21.9.05 14:27


Mal wieder ein Eintrag...

Es gibt nicht viel zu schreiben, weil ich nicht viel erlebe. Das Wochenende gestaltete sich am Freitag ruhig und am Samstag exzessiv, allerdings nur aufs Feiern bezogen ;-) Jetzt schreibe ich mal etwas, was wahrscheinlich ziemlich bl?d klingt: Ich habe so richtig Lust zu flirten. Eigentlich ist ja das die sch?nste Phase des Kontakts mit dem anderen Geschlecht. Da kribbelt es und genau das w?nsche ich mir. Einfach ohne irgendwelche netten Dinge gesagt zu haben, ohne irgendwie auf einmer Wellenl?nge zu sein und ins Bett zu springen kann doch nicht anders sein, als wenn du ein St?ck Fleisch in den Flur wirfst. Da krbbelts villeicht mal kurz und dann steckst du drin und denkst dir, mein Gott, was bringt mir das jetzt, wenn die alte soviel Humor, Verst?ndnis,Z?rtlichkeit und Tiefsinn wie meine Hand hat....So jetzt aber genug dieser Abschweifung des perversen Schreibens( Wem nach mehr gel?stet, dem seien s?mtliche Werke des Marquis de Sade empfohlen, jedoch nicht ohne die Bitte, sich ?ber den geistesgeschichtlichen Hintergrund informiert zu haben) und weiter im Text: Sonntag, Montag und Dienstag waren kleinerenteils vom Lernen und gr??tenteils vom Zeit totschalgen gepr?gt, was Besch?ftigungen wie DVD schauen, Kaffee trinken, Essen gehen, rumbummeln (Manche nennen es auch abwertend "durch die Stadt streunern") mit sich brachte. Was mir aufgefallen ist: Viel Geld braucht man nur in Zeiten, wo die Freizeit einen starken ?berhang gegen?ber jener Zeit hat, in der man eingebunden ist, weil man in dieser zu viel zu tun hat und gar nicht dazu kommt, sein Geld auszugeben. Wow, wie beeindruckend, dass ich solch sensationelle Erkenntnisse entwickeln kann. Es scheint, als w?rde auch das Gehirn bei zunehmender Unterforderung schlechtere Dienste ableisten. Heute Abend gehe ich zum Fussball, obwohl ich keine Lust habe. Aber irgendeiner Besch?ftigung muss man ja nachgehen. In den n?chsten Semesterferien werde ich mir einen Job suchen...Mogen kommt mein Kumpel (Diese Bezeichnung klingt bei zunehmender Verwendung ziemlich ungehobelt) nach Hause und es wird sicher etwas gehen("Etwas geht" meint "etwas geht ab" ,was soviel bedeutet, dass etwas stattfindet, was von party- oder unterhaltungstechnisch gro?er Bedeutung ist ;-)): Donnerstag sicher wieder Calypso und Freitag den Geburtstag einer Bekannten feiern. Am Samstag findet dann das Bierfestival statt, dem der neue Name gut zu Gesicht steht. Bierfest klang zu plump und zu sehr nach Oktoberfest. Festival beinhaltetz meiner Ansicht nach das durchaus respektabele Programm, welches f?r jeden etwas zu bieten hat. Liverock, Discoband und nicht zuletzt HIP-HOP mit Alsfelds finest ;-) Hohoho, das kann ja was werden. N?chste Woche bin ich endlich willens nach Freiburg zu fahren....Hoffentlich wird das was.

Apropos wegfahren: Ich habe ein prospekt von der Jugendherberge f?r die Skifeizeit zugeschickt bekommen. Das sieht vielversprechend aus: Club Kitzsteinhorn

W?rde ich den Text jetzt nochmal korrigieren , w?re er sicher fehlerfrei. Darauf habe ich aber keine Lust mehr. Ich bin raus!!!
27.9.05 17:03


Novum!!!

Vor lauter Langeweile, habe ich es hinbekommen, mir ein Photoalbum einzurichten, auf welchem in Zukunft einige ?mehr oder weniger spektakul?re Lichtaufnahmen aus meinem Leben ver?ffentlicht werden...Und hier ist nun der Link:

Fotos
27.9.05 18:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de