Schund

Zwangsl?ufig musste ich den heutigen Nachmittag zu hause verbringen. Da ich schon lange nicht mher relaxed habe, war das f?r diese Zeit meine Absicht. Es h?tte sch?n und entspannend werden k?nnen. Doch ?us mir nicht nachvollziehbaren Gr?nden, habe ich, anstatt einfach weiterzulesen, den Fernseher eingeschaltet und bin dabei fast v?llig verbl?det. Was da gesendet wird ist einfach eine Frechheit. Musiksender bringen nur noch Werbung f?r Klingelt?ne, das es einem schlecht wird, wenn man einen h?rt. Alle restlichen Sender scheinen sich darauf geeinigt zu haben, einen Wettkamp um die Gunst des anspruchslosesten Publikums zu f?hren. Probate Mittel hierf?r sind Richtersendungen, Polizeisendungen, Detektivsendungen, die m?glichst als Soap aufgemacht und an skandaltr?chtigkeit der Inhalte (Vater l?sst von bester Freundin (selbstverst?ndlich minderj?hrig) von Tochter Pornofotos machen und kassiert daf?r die Provision usw.) nicht zu ?berbieten sind. Erw?hnt werden m?ssen auch noch die Talkshows, in der man Menschen vom Schlage des gleichen oder noch tieferen intellektuellen Niveaus der Nachmittagszuschauer eine Plattform bietet, auf der sie sich Fernseh- Deutschland pr?sentieren k?nnen. Nein, ich bin froh, dass ich Nachmittags keine Zeit habe, mich vor den Fernseher zu hocken. Ich schaue selten fern, doch habe das Gef?hl, dass ich ganz sauf einen Fernseher verzichten k?nnte. Doch es gibt immer noch DVD-Abende wo seine Dienste ben?tigt werden.

Ich sollte noch mehr lesen. Interessanten Artikeln kann ich doch mehr abgewinnen, als dem verbl?denden TV-Programm.
Morgen kaufe ich mir mal wieder ein sch?nes Buch. Und jetzt habe ich genug relaxed, it`s sportstime...

"Wenn sie vorbeigeht
Dann scheint es wie ein Feuerwerk
Vor einem Himmel ist es sie die ich bemerk?
Ihrer K?niglichkeit ist nur ein K?nig wert?

Und ich bin wenig k?niglich
Sie sieht mich einfach nicht

Wenn sie tanzt dann tanzt alles
Ihre H?ften und Arme
Alles erhellt sich im Licht dieser Dame
Sie hat die Anmut und die Reinheit
Die die anderen nicht haben

Sie hat all das was ich
Nicht hab? - Sie sieht mich einfach nicht

Je mehr ich mich ihr n?her? desto
Ungeschickter bin ich
Mein K?rper meine Stimme mein Gesicht
Es gibt Grenzen die man trotz Millionen von Soldaten wegwischtAber unsere ?berwindet man nicht."

Du wei?t es...;-)
4.8.05 18:09


Regentag

Endlich Ferien. Mein Praxissemester ist offiziell beendet. Ich soll aber weiterhin an der Realisatin diverser Projekte mitwirken. Aber jetzt habe ich erstmal ein bischen Urlaub n?tig.

Wobei wir beim n?chsten Thema w?ren: Urlaub bei diesem Wetter ist nur die h?lfte wert. Es regnet fast den ganzen Tag und s?mtliche Sommeraktivit?ten sind gecanceled. Abh?ngen und Langweilen ist angesagt. N?chste Woche fahre ich mit einem Freund ins Reiseb?ro um uns Last Minute Fl?ge anzuschauen. Wenn etwas preislich ad?quates dabei sein sollte, werden wir buchen.

Ausserdem fahre ich n?chste Woche zu meiner Ex-Freundin nach Freiburg. Ich freue mich schon darauf, denn ich war noch niemals dort und habe geh?rt, dass der Breisgau Landschaftlich sch?n und die w?rmste Gegend Deuschlands sein soll. Das kann ich gebrauchen. Ausserdem soll man auch noch gut feiern k?nnen. Also ist alles optimal ;-)

Dieses Wochenende war mal wieder ein wenig heftiger: Das freitagige Fu?ballspiel wurde gewonnen, doch meine Beine sind jetzt noch schwer. Danach sind wir im Filou "versackt" und ich sass bin 4 Uhr Nachts vorm Computer. Ungl?cklicherweise musste ich gestern morgen schon um 8 Uhr aufstehen und meine Omi in Bad Salzhausen in der Kur abholen. Und Mittags noch meienn Cousin in Giessen. Mir ging es den ganzen Tag ?bel, was dadurch noch erschwert wurde, dass die erste Mahlzeit dieses Tages beim Burger King nach ?l geschmeckt hat. Es war ekelhaft. Danach folgte ohne auch nur eine Stunde geschlafen zu haben das Stadtfest: Verregnet. Viel Alkohol. Bis 5 Uhr wach. Heute habe ich bis 14 Uhr geschlafen. Was soll ich von diesem Tag erwarten...

Aber: Da es mir ohnehin nicht sonderlich gut ging, dachte ich, heute sei es an der Zeit, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Schwere folgen waren absehbar. Ich habe mich schon oft in Menschen get?uscht, doch diesmal war meine Einsch?tzung wohl mal richtig. Wenn du das hier liest, m?chte ich dir an dieser Stelle nochmal sagen, dass ich mich ziemlich peinlich verhalten habe. Ich hatte aber auch Angst davor, weil ich dachte, dass du beleidigt bist und dich nicht mehr meldest. Du bist ein netter Mensch und ich finde sch?n mit dir zu schreiben, weil mir deine Ansichten gefallen und du schon interessant bist. Das m?chte ich auch nicht missen. Umso erstaunter bin ich, dass du das so locker aufgefasst hat. Wir k?nnen uns auch vertrauen. Danke. Und das war hier auch eine Art Neuanfang.
7.8.05 20:14


.........

Ich habe mir so Manches anders vorgestellt. Es ist nicht nur das Wetter, was mich runterzieht. Mit dem Urlaub ist die Anspannung f?r mich gr??er geworden. Drei Wochen habe ich alleine gelebt und war nur f?r mich verantwortlich. Jetzt holen mich die Sorgen wieder ein: Meine Oma ist f?r mich der wichtigste Mensch, doch oft ist es schwer, eine 85-J?hrige zu verstehen. Irgendwie hat sie ihren eigenen Kopf und l?sst sich von nichts abbringen. Und ich bin der einzige, der sich so richtig um sie k?mmert: Es ist stressig, einzukaufen, wenn sie vergisst einen Zettel zu schreiben, obwohl ich ihr mitgeteilt habe, wann ich plne loszufahren. Es nervt, wenn irgendwelche Dinge (Geldb?rse, Rechnungen, Kreditkarte) versteckt verlegt werden, obwohl ich sie f?r meine Aufgaben ben?tige. Meist muss ich ewigkeiten mit ihr suchen, bis irgendwer das Ben?tigte findet. Und es nervt, sich jeden Tag 20 mal anh?ren zu m?ssen, ob man schon etwas gegessen hat, wo man hingehen m?chte und dass man ja nicht zu sp?t heimgehen m?ge. Es ist eine Diskrepanz, wenn derjenige, der die Verantwortung tr?gt, so behandelt wird, als m?sse man ihm umsorgen. Dieser Aufgabe bin ich gewachsen und ich tue das auch alles gern f?r meine Oma, weil sie auch immer f?r mich da ist, soweit es f?r sie m?glich ist.
Doch das eigentliche "Problem" ist heute in Person meiner Mutter aufgetaucht. Es ist nicht so, dass ich meine Mutter nicht mag, doch leider ist sie psychisch Krank, was sie, wenn sie sich wie derzeit, in der manischen Phase ihrer Krankheit befindet, zu einem absolut unertr?glichen Menschen macht. Die Auswirkungen m?chte ich hier nicht alle aufz?hlen, weil mir das ziemlich peinlich ist. Man stelle sich nur mal vor, wie das ist, wenn ein Mensch von einem zum anderen Tag sich pl?tzlich weigert, seine Medikamente zu nehmen, meint er sei gesund, doch hallusziniert, Alkohol konsumiert, nicht nachvollziehbare Verhaltensweisen an den Tag legt, Konsumiert, als h?tte sie finanzielle Mittel en Masse,Straftaten begeht (Unterschlagung eines Mietfahrzeugs) und man fast keine ruhige Minute hat, ehe die Person nicht dort ist, wo ihr geholfen wird. Die Crux an der ganzen Geschichte ist, dass sich die Person absolut unkooperstiv zeigt, weil sie meint, sie sei v?llig gesund und ihr ginge es herrlich und man sie aufgrung der laut Grundgesetz gegebenen Freiheitsrechte nicht ohne weiteres in die Psychiatrie einweisen kann, solange sie "keine Gefahr f?r sich oder andere darstellt". Nicht mal ein Arzt, der ihr Krankheitsbild verfolgt hat und erkennt, dass sie einen absoluten R?ckfall erlitten hat, kann das. Die Polizei kann es nur, wenn es schon zu sp?t ist, also wenn schon eine Verletzung oder Gefahr vorliegt.
F?r mich bedeutet das kaum ruhige Minuten, weil ich mir die Frage stelle, was als n?chstes kommt. Ihr Lebensgef?hrte befindet sich in Dresden, mach sich auch sorgen, aber sie ist hier und lebt ihre Manie hier aus. Vor meinen Augen. Es tut weh, zu sehen, wie sich ein Mensch, den man liebt, so ver?ndert, als w?re er ein anderer. S?mtliche Gef?hlsregungen gehen an ihr vorbei. Morgen muss etwas geschehen. Manchmal w?nsche ich mir, wenn das alles auch einfach an mir vorbei gehen w?rde....
8.8.05 23:58


Unverändert

Die Situation bei mir zu Hause hat sich nicht ge?ndert. Man kann versuchen, was man will. Die Idee, psychisch Kranken zu helfen, indem man sie vern?nftig argumentierend auf ihre Situation aufmerksam macht, ist utopisch. Einen guten Vorsatz zu haben und Aggression entgegengebracht zu bekommen, macht einen traurig, man muss aufpassen, dass diese Undankbarkeit nicht a la Frustrations- Aggressions These in von einem selbst hervorgebrachte Aggression umschwingt. Mich wundert es manchmal selbst, dass ich so ruhig bin, wenn ich mich beschimpfen lasse. Ich pumpe dann lieber ein bischen oder fange an zu Joggen. Mir nimmt das die nicht nur r?umlich, sondern auch geistig die Freiheit, sogar hier kann ich nicht das schreiben, was mir normalerweise am Herzen liegt, weil mich anderes besch?ftigt, weil mein Kopf belegt ist.

Ich will endlich Reden und in die B?ume schauen, Zweifel ablegen und Situationen ver?ndern.
Und ich will, dass der Himmel aufrei?t.

Doch auch dies wird heute leider nicht eintreffen. Stattdessen versuche ich zu vergessen und zu verdr?ngen. Ich werde heute Abend vielleicht mal wieder ins A gehen.
10.8.05 15:35


Was sind das für Schmerzen ?

Die letzten beiden Tage waren eine einzige Katastrophe: Nachts habe ich insgesamt 5 Stunden geschlafen, weil sich Mutters Krankheit wieder mal von ihre besten Seite gezeigt hat: Schlaflosikeit, Konsumrausch, Halluszinationen, und kontraproduktives Verhalten, was sich diesmal im Legen von Br?nden ge?u?ert hat. Wenn man permanent einen Menschen ?berwachen muss, damit er keinen Bl?dsinn anstellt, zieht es einen einfach nur runter.Ich bin v?llig geschlaucht. Die Polizei musste erst drei Mal kommen, bis sie die Frau endlich mitgenommen haben. Jetzt kommt sie wahrscheinlich in psychiatrische Behandlung und bekommt die Hilfe, die ihr ihr Umfeld nicht geben kann. Ich bin erleichtert, dass die ganze Verantwortung nicht mehr auf meinen Schultern liegt, dass ich wieder ruhig schlafen kann und wei?, dass sie geholfen bekommt. Heute will ich feiern und das hat mit Sarkasmus oder Schadenfreude nichts zu tun....

Zur Zeit nur ein Lied:

Ihr wollt mich nich verstehn, wenn ich sag ich hab nur dieses Leben
Und ich... will keine Krisen sehn, ich will oben stehn und, Homie, Kohle sehn
Ich hab... zu gro?e Angst vor morgen, ich seh so verdammt viel Sorgen
Ich f?hl mein Kopf zerspringen und die Hoffnung schwinden
weil das Licht mir leider verborgen liegt
Sieh mein Engel, du bist alles f?r mich
Ich hol den Thron und die Kohle, und das alles f?r dich
Will dass du irgendwann mal f?hlst, du bist stolz auf mich
WIll dass du alles im Leben hast, und auf nichts verzichten musst
Gott wei?, ich wollte nie, dass du leiden musst
Jetzt fall ich auf die Knie vor Verzweifelung
Senk mein Kopf voller Scham, denn ich wei? es tut dir weh
wenn du siehst wieviel wir streiten und...
das ganze hin und her, will nur in deiner N?he sein, doch ich bin so fern
Will dir nur meine Liebe geben, doch es is so schwer
Will dir doch nurn Vater sein, doch es wird mir verwehrt, Engel
Und es macht mich krank...ich dreh durch und es macht mir Angst
Ich seh nur ich steh an der Wand und verliere den Verstand, weil ich nicht mehr kann, uh
Es ist kein Licht in Sicht, ich bin am Boden und verstehe den Sinn nicht
Alles dreht sich, mir wird schwindlig, geh mir ausm Weg ich will mein Kind, ich...
halts kaum aus, ich dreh durch, wann h?rt dieser Alptraum auf?
Es tut weh, ich kann es nich verstehn, ich muss dich sehn, oder untergehn, Baby!

Baby...was sind das f?r Schmerzen?
Die ich nicht kannte, weil du nie weg von mir warst... (warst nie weg von mir)
Und Baby...jetzt muss ich merken... (jetzt muss ich merken..ooh)
Die ganze Schande, was hab ich dir angetan? (ooh, was hab ich dir angetan?)

Ich hab kein Salz f?r meine Tr?nen, sie flie?en nicht, weil sie sich sch?men
Warst das Salz in meinem Leben, kannst du mir nicht vergeben? (kannst du mir nich vergeben?)

Baby...was sind das f?r Schmerzen?
Die ich nicht kannte, weil du nie weg von mir warst... (nie weg von mir warst)
Und Baby (Baby)...jetzt muss ich merken... (jetzt muss ich merken)
Die ganze Schande, was hab ich dir angetan? (was hab ich dir angetan?)
13.8.05 12:31


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de